Die Historie der Bungalowsiedlung

 

Die ersten Bauarbeiten an den kleinen Häusern im Bungalowstil begannen am Anfang der 1970er Jahren. 1972 wurde die Siedlung erstmalig in alten Berichten erwähnt. Nach und nach entstanden 124 Bungalows am Rande des Ziegelrodaer Forst.

Seit 1990 befinden sich alle Grundstücke in Privateigentum.

 

Mit Kreis- und Gebietsreformen wurde die Bungalowsiedlung Hermannseck zur Stadt Querfurt, Ortsteil Oberschmon zugeordnet.

Mit ihrem Status als Wochenendsiedlung hat sie einen besonderen Stellenwert im Naherholungsgebiet Hermannseck erhalten.

 

Und so säumen heute die Wege Ackerrain, Hohlweg, Weg zum Stausee, Weg am Bach, am Hang und im Tal beschauliche Gärten

mit ihren ein- bis zweigeschossigen Häusern.